Energiearbeit für Sie am ☎ Telefon

Finden Sie zu innerer Harmonie und Lebensfreude

Zu jeder Zeit umgibt uns ein unsichtbares Energiefeld. Denn wir haben neben dem materiellen Körper auch einen feinstofflichen Energiekörper. Gedanken und Gefühle sind genauso eine Form von Energie, die uns verbindet und ermöglicht, miteinander in Kontakt zu treten.

Die Energiearbeit umfasst viele Methoden. Beim Handauflegen z. B. findet ein direkter Kontakt mit dem materiellen Körper statt. Die Arbeit mit dem Energiekörper – wie bei Reiki, Channeling oder der Energiearbeit mit Engeln – läuft dagegen auf geistiger Ebene ab.

Bringen auch Sie Körper, Geist und Seele ins Gleichgewicht. Unsere feinfühligen astrozeit24-Berater bieten Ihnen eine Vielzahl an Möglichkeiten, Ihre Energien wieder in Balance zu bringen!

Zu den Beratern mit Energiearbeit

Energiearbeit

Überblick Energiearbeit

Was ist Energie?

Nur weil wir etwas nicht sehen können, heißt das nicht, dass es nicht da ist: Schon im alten China wussten die Gelehrten von der elementaren Kraft, die unser Universum durchzieht. Sie nannten es „Qi“ bzw. „Ch'i“, während es bei den Hindus in Indien „Prana“ heißt. Gemeint ist die Energie, die nicht nur den menschlichen Organismus, sondern unser gesamtes Universum in allen Bereichen durchdringt.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) gilt z. B., dass bei jeglichen Problemen im physischen oder psychischen Bereich eine Störung des Energieflusses vorliegt. Die Methoden zur Auflösung dieses Ungleichgewichts gehen bei der TCM von Atemübungen über die Verabreichung verschiedener Mittel bis hin zu Akupunktur.

Unser Energiekörper

Auch die Physik lehrt uns, dass das Universum aus Energie besteht und Energie Schwingung ist – und zwar in verschiedenen Frequenzen. Wasser schwingt beispielsweise in einer höheren Frequenz als ein Stein, das Geistige höher als das Körperliche. Unser Energiekörper schwingt in einer so hohen Frequenz, dass er als „feinstofflich“ bezeichnet wird.

Mit dem bloßen Auge ist er für die meisten Menschen nicht zu sehen. Aber feinfühlige Personen können ihn spüren oder wahrnehmen. Er wird in diesem Zusammenhang auch als „Aura“ bezeichnet. Dabei haben nicht nur wir Menschen eine Aura, sondern eigentlich alle Dinge, die uns umgeben. Dies geht bis hin zur geistigen Welt mit ihren Lichtwesen, Geistern und Engeln, die uns als Energien umgeben.

Die Aura

Die Aura setzt sich aus mehreren Schichten zusammen, die den materiellen Organismus umgeben. Oft wird sie in sieben Schichten unterteilt, es gibt aber auch andere Konzepte. Beispielsweise besteht das Energiefeld beim Reiki häufig nur aus drei Schichten, während andere Vorstellungen von neun Schichten ausgehen.

Wie bereits beschrieben, ist die Aura für die meisten Menschen nicht mit dem bloßen Auge zu erkennen. Hellsichtige Personen und Medien nehmen sie aber meist als eine Art farbige Wolke war, die den grobstofflichen Organismus umhüllt. Zudem können diese Personen ein Ungleichgewicht innerhalb des Energiekörpers spüren oder sehen.

Gespeist werden die Energiebahnen von der universellen Lebensenergie (dem „Ch'i“ oder „Prana“, siehe oben), die uns und alles umgibt. Um sie aufnehmen zu können, besitzen wir eine Vielzahl an Energiepunkten – die Chakren – durch welche die Lebensenergie ihren Weg über die Energiebahnen durch unseren feinstofflichen Körper nimmt.

Die Chakren

Die Vorstellung von Chakren stammt auch ursprünglich aus der fernöstlichen Kultur. Heutzutage existieren verschiedene Konzepte, die sich mit dem Thema befassen. Beispielsweise gibt es im Yoga viele Übungen, die auf die Harmonisierung der Energien in einzelnen Chakren abzielen.

Als Hauptchakren werden in der Regel sieben genannt, wobei es aber noch viele Nebenchakren gibt, beispielsweise die Hände und Füße. Die Hauptchakren werden beim Menschen in aufsteigender Reihenfolge in der Mitte des Körpers verortet.

Ihre Form wird als rund und in alle Richtungen ausstrahlend beschrieben. Zudem werden jedem Chakra bestimmte Eigenschaften und eine Farbe zugeordnet, in der es strahlt, wenn es geöffnet ist. Die jeweiligen Farben variieren jedoch in den verschiedenen Konzepten.

1. Wurzelchakra

Das erste und unterste dieser Energiezentren ist das Wurzelchakra, mit dem sich unser Energiefeld nach unten hin mit der Erde verbindet. Es liegt auf Höhe des Steißbeins und seine Farbe ist Rot. Ihm werden unter anderem Stabilität, Mut, Erdung und Lebenskraft zugeschrieben.

2. Sakralchakra bzw. Sexualchakra

Ein Stück darüber, etwa ein bis zwei daumenbreit über dem Schambein, befindet sich das Sakral- oder Sexualchakra. Es strahlt in Orange und steht meist für Partnerschaft, Sexualität, Sinnlichkeit und Lebensfreude.

3. Nabelchakra bzw. Solarplexuschakra

Der nächste der Energiepunkte wird entweder direkt auf Höhe des Bauchnabels oder des Solarplexus verortet. Es strahlt in Gelb, die zugeordneten Qualitäten sind Selbstwertgefühl, das Bauchgefühl sowie innere Unabhängigkeit.

4. Herzchakra

Dieser Energiepunkt liegt auf Höhe des Herzens und die ihm zugeschriebene Farbe ist Rosa oder Grün. Passenderweise werden ihm Liebe, Mitgefühl, Harmonie sowie Versöhnung zugeordnet.

5. Kehlchakra bzw. Halschakra

Der fünfte Energiepunkt liegt leicht unterhalb des Kehlkopfes und strahlt in Hellblau, in manchen Beschreibungen auch Türkis. Es steht für Ausdrucksfähigkeit, Kommunikation, Offenheit und Kreativität.

6. Stirnchakra bzw. Drittes Auge

Dieses Chakra befindet sich mittig auf Höhe der Stirn und seine Farbe ist Violett oder Indigo. Der Beiname „Drittes Auge“ zeigt, dass es im geöffneten Zustand ermöglicht, mehr als mit den physischen Augen zu sehen. Gemeint ist spirituelle Erkenntnis und Weisheit sowie Intuition und Vertrauen.

7. Kronenchakra bzw. Scheitelchakra

Das letzte Chakra wird, wie der Name schon sagt, am oberen Ende des Kopfes bzw. etwas oberhalb dessen verortet. Es dient zur Verbindung mit dem Göttlichen bzw. der geistigen Welt. Ist es geöffnet, strahlt es in Weiß oder Gold. Die zugeordneten Eigenschaften sind Selbstverwirklichung, Spiritualität, das Göttliche und Frieden.

Im Idealfall sind alle Chakren geöffnet und die Energie kann ungehindert hindurchfließen. Doch ist das nicht immer so. Häufig haben wir irgendwo in unserem feinstofflichen Körper eine Blockade, die den Fluss und damit unsere volle Entfaltung hemmt.

Was sind Energieblockaden?

Dabei handelt es sich unter anderem um vergangene Erlebnisse und negative Denkmuster, die im Feinstofflichen gespeichert sind. Verdrängte Gefühle wie Trauer oder Wut können innere Blockaden aufbauen. Und diese machen sich irgendwann körperlich bemerkbar, wenn sie nicht gelöst werden.

Wie oben beschrieben, besteht das gesamte Universum aus Energie und damit aus Schwingung in einer bestimmten Frequenz. Energieblockaden haben eine niedrige Frequenz, die den Fluss der Lebensenergie stört und manchmal sogar ganz unterbricht.

Doch auch innerhalb einer Wohnung können Energieblockaden entstehen, die den Fluss unserer Lebensenergie beeinträchtigen können. Ist dies der Fall, bedarf es einer energetischen Hausreinigung, um den negativen Einflüssen entgegenzuwirken.

Wie „funktioniert“ Energiearbeit?

Im Gegensatz zur niedrigen Schwingung bei Blockaden, hat die Schwingung bei der Energiearbeit (auch Lichtarbeit) eine sehr hohe Frequenz. Bei der Blockadenlösung werden beide Frequenzen in Verbindung gebracht: Sie treten miteinander in Resonanz. Ziel ist, die Schwingung der Energieblockade an hochschwingende Heilenergie anzugleichen.

Die Formen dieser Heilenergie sind dabei sehr vielfältig. Heilsteine können beispielsweise durch ihre hohe Schwingung dabei helfen, Blockaden zu lösen. Aber auch auf rein geistiger Ebene können Menschen mit besonderen Fähigkeiten zum Beispiel durch die starke Konzentration auf die Energieblockade mit dieser in Resonanz treten.

Deshalb funktioniert Energiearbeit am Telefon ebenso gut wie beim direkten Gegenüber. Denn die Verbindung mit einem Energiefeld ist auch aus der Ferne möglich. Unsere astrozeit24-Berater nutzen dabei ihre persönlichen Fähigkeiten und Lieblingsmethoden. Einige sehen die Aura vor sich, während andere die Information fühlen. Wieder andere holen sich Unterstützung von Engeln oder anderen Lichtwesen.

Die Wirkung von Energiearbeit

Die Energiearbeit bzw. Lichtarbeit am Telefon ist ein guter Weg, Energieblockaden zu lösen, Ihre Selbstheilungskräfte zu mobilisieren sowie Ihre Energien in Balance zu bringen. Wichtig ist die Bereitschaft zur Veränderung. Denn die Energiearbeit ist ein aktiver Prozess, bei dem es auf Ihre Mitarbeit ankommt.

Das Ergebnis erfolgreicher Energiearbeit ist oft schon direkt nach einer Sitzung spürbar. Viele fühlen sich durch die heilenergetische Beratung am Telefon geerdet, gelöst und erleichtert zugleich. Andere spüren direkt nach der Energiebehandlung sogar den Fluss der Lebensenergie durch ihren feinstofflichen Körper.

Bei manchen dauert es jedoch auch eine Weile oder es braucht mehrere Sitzungen, um ihren Energiefluss wieder voll herzustellen. Vor allem, wenn das Ungleichgewicht über einen langen Zeitraum bestand. Zudem bedarf es oft einer „Aktualisierung“ nach einer gewissen Zeit, um sicherzustellen, dass sich die Energieblockaden nicht wieder gebildet haben.

Ihre energetische Beratung

Überzeugen Sie sich selbst am Telefon von der Wirksamkeit der Energiearbeit für Körper, Geist und Seele. Unsere feinfühligen astrozeit24-Berater stehen Ihnen mit ihrer Lichtarbeit und ihrer Erfahrung bei. Rufen Sie an und lassen Sie Ihren Energiefluss harmonisieren.

Unsere Berater mit Energiearbeit: