Tarotkarte: Der Tod

Motiv

Der Tod

Diese Tarotkarte zeigt ein Skelett in Ritterrüstung, das auf einem weißen Pferd dem Sonnenauf- oder -untergang entgegen reitet. Vor den Hufen des Pferdes liegt ein toter König, um den zwei Kinder trauern sowie ein betender Gläubiger. Doch Der Tod ist ausdrücklich keine negative Karte – er steht in erster Linie für das Ende einer Situation, verbunden mit der Option auf einen Neubeginn.

Das weiße Pferd (Symbol für Wiedergeburt), der Sonnenauf- bzw. -untergang sowie die weiße Rose an der Flagge des Skeletts weisen den Fragesteller daraufhin, dass auf jede Nacht ein neuer Morgen folgt. Und damit symbolisiert diese Karte letztlich den natürlichen Kreislauf des Lebens.

Zur Online Tarot Beratung

Bedeutung der Karte

Der Tod steht für einen Abschied oder Wechsel. Es findet eine Loslösung von Bestehendem statt. Meist von etwas, das dem Fragesteller durch Gewöhnung lieb geworden ist und nicht aufgrund von Nutzen. „Zeit für Veränderung!“, könnte eine Aussage dieser Karte sein. Natürlich bedeutet ein Abschied oft Trauer und Schmerz. Doch einem Abschied folgt auch immer ein Anfang! Darum ist es auch nicht wichtig, ob die Sonne auf der Karte auf- oder untergeht. Eines ist aber sicher: Diese Tarotkarte prophezeit fast nie einen wirklichen Tod, weder den eines nahen Angehörigen, noch den eigenen. Um körperliches Ableben geht es nur in den seltensten Fällen.

Der Kreislauf des Lebens besteht aus Werden und Vergehen. Manche Dinge beginnen, andere enden. Das ist ein natürlicher Prozess. Die Endgültigkeit (einer Situation), für die Der Tod steht, beinhaltet auch gleichzeitig immer eine Chance auf Neues. Wachstum und Entwicklung sind nur dann möglich, wenn alte und starre Strukturen durch neue ersetzt werden. Tiefgreifende Veränderungen im seelischen und spirituellen Bereich stehen bevor.

Glück und Erfolg

Die Tarotkarte Der Tod hält schmerzvolle Umbrüche bereit, zeigt aber immer auch gleichzeitig einen Neuanfang an. Es ist wichtig für den Fragesteller, sich von etwas Altem oder überlebten Vorstellungen zu lösen, ohne daran zu zerbrechen. Der Lohn dafür ist die frische Energie neuer Erfahrungen.

Positive Aspekte

Diese Karte deutet nie den eigenen Tod und nur sehr selten den Tod eines anderen Menschen an. Vielmehr bereitet Der Tod durch das Setzen eines Endpunkts den Weg für einen Neubeginn. Damit steht er auch ganz klar für eine Chance, die sich dem Fragenden bietet. Allem Negativem steht auch gleichzeitig etwas Positives gegenüber. Insofern: zum Glück zeigt einem Der Tod, dass es vorbei ist. Es geht um Loslassen in großem Stil, um das große Ganze und die seelische Weiterentwicklung.

Negative Aspekte

Der Tod beendet eine Situation oder ein Verhältnis, an das man sich gewöhnt hatte. Der Abschied, den diese Tarotkarte anzeigt, ist mitunter traurig und schmerzhaft. Doch wer jetzt nicht loslassen kann, kommt in die Stagnation und hat die Hände nicht frei, um Neues zu begreifen. So kann diese Karte als Warnung gelten, sich zu sehr von der Angst vor Verlust und Veränderung leiten zu lassen.

Deutungen

Liebe und Partnerschaft

Eine bestehende Beziehung ist nicht mehr zu retten. Nach dieser Erkenntnis entsteht Angst vor dem, was kommt. Allerdings muss man zunächst ernsthaft mit dem Alten abschließen, bevor Platz für Neues entsteht. Der Tod hilft dabei, sich dieser Umstände bewusst zu werden.

Beruf und Karriere

Eine Kündigung ist möglich, aber unwahrscheinlich. Eher bekommt man unfreiwillig ein neues Tätigkeitsfeld zugewiesen – oder ein zuverlässiger Kollege wird versetzt, ein Unbekannter kommt. Im Laufe der Zeit entpuppen sich die Veränderungen jedoch häufig als gut.

Gesundheit

Eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Gesundheitsvorsorge sind unter Einfluss des Todes das A und O. Ansonsten besteht die Gefahr, dass unterdrückte Krankheiten ausbrechen.

Finanzen

Es stehen ungeplante größere Ausgaben an, welche die eigene Kasse stark belasten können. Das anschließende Auffüllen der Ressourcen ist ein langwieriger Prozess und verlangt dem Fragesteller viel Geduld ab.

Tipp und Fazit zur Karte

Der Tod nimmt etwas Liebgewonnenes – aber er schafft auch Platz für Neues. Diese Karte wirft die Frage auf, inwiefern man selber zur eigenen Situation beigetragen hat. Möglicherweise hat der Fragesteller schon lange unbewusst keinen Sinn mehr in einer Sache gesehen. Das macht die Erkenntnis nicht weniger schmerzhaft, doch bereitet sie auf Neues vor.

Wir können uns nur entwickeln und geistig wachsen, wenn wir starre und überholte Strukturen gegen neue ersetzen. Materielles ist nicht wichtig, es geht um die Substanz. Die große Veränderung ist nichts, wovor man sich fürchten muss. Schmerzen gehören dazu, denn nach dem Schmerz kommt der Neubeginn. Nur wer Kummer erlebt hat, weiß sein Glück später auch zu schätzen. Nichts stirbt wirklich: was gut für unsere Seele ist, bleibt.

Weitere nützliche Links zur Tarotkarte „Der Tod“: